Die Five Card Stud Spielregeln

Five Card Stud ist die klassische Variante des offenen Pokers, welche aber schon seit geraumer Zeit vom Seven Card Stud aus den Spielbanken und Home Games verdrängt wurde. Die Wenigsten werden diesen Spiel schon einmal gespielt haben, eher vielleicht noch das recht bekannte Five Card Draw. Aber auch diese Spielvariante könnt ihr natürlich online spielen und lernen. Dazu möchte ich euch hier die einfachen Spielregeln dieser Variante erklären und euch einige Pokerräume zeigen, in denen ihr dieses Spiel spielen könnt.

Hier Winner Poker kostenlos herunterladen und spielend die einfachen 5-Card-Stud Regeln erlernen!

Hier könnt ihr kostenlos 5-Card-Stud spielen und die Regeln erlernen

  • + leichte 5-Card-Stud Spiele
  • + sehr einsteigerfreundlich
  • + kostenlos und Echtgeld
  • + riesiger $2000 Bonus
  • Hier Spielen!
  • + leichte 5-Card-Stud Spiele
  • + sehr einsteigerfreundlich
  • + kostenlos und Echtgeld
  • + 250% Bonus bis 1250€
  • Hier Lernen!
  • + leichte 5-Card-Stud Spiele
  • + sehr einsteigerfreundlich
  • + kostenlos und Echtgeld
  • + riesiger $2000 Bonus
  • Hier Spielen!

Für den Winner Poker Bonus verwendet ihr bei der Anmeldung den Bonus Code DEWIN. Neben dem 250% bis $2000 Bonus erhaltet ihr auch ohne eigene Einzahlung bis zu 90 gratis Turniertickets. Bei William Hill bekommt ihr das Bonusangebot mit dem Bonus Code TOPHILL, dieses enthält ebenfalls bis zu 90 gratis Turniertickets. Bei Ladbrokes wird kein Bonus Code benötigt, um den 1250€ Bonus zu erhalten.

Der Spielablauf beim Five Card Stud

five card stud forced bet regelnWie der Name schon verrät, erhält jeder Spieler im Verlauf des Spiels nur fünf Karten ausgeteilt, die gleichzeitig seine finale Pokerhand darstellen. Eine Spielrunde beginnt mit dem Setzen der Ante, nachdem der Dealer ausgelost wurde bzw feststeht. Jeder Spieler muss nun diese Ante bringen, um Karten erhalten und mitspielen zu können. Die erste der fünf Karten wird danach jedem beteiligten Spieler verdeckt ausgeteilt, die zweite Karte für alle offen sichtbar. Nach den ersten beiden Karten beginnt die erste Setzrunde, in dem der Spieler mit der schlechtesten offenen Karte den ersten Einsatz bringen muss. Dies kann je nach ausgemachten Regeln die Höhe der Ante oder eines Low Bets (wird für gewöhnlich Limit gespielt). Haben übrigens zwei Spieler eine Karte gleicher Wertigkeit, entscheidet die Farbe über die schlechteste Karte. Dabei ist Kreuz am niedrigsten, danach kommt Karo, Herz und die höchste aller Farben ist Pik.

Nun müssen die anderen Spieler im Uhrzeigersinn entscheiden, ob sie weiterspielen oder ihre Hand aufgeben (FOLD) möchten. Zum Weiterspielen muss wenigstens ein Einsatz in Höhe des Bring In gesetzt werden (CALL), optional kann der Einsatz entsprechend der Regeln der Setzstruktur (siehe unten) erhöht werden(RAISE). Haben alle Spieler in einer Setzrunde den gleichen Betrag gesetzt, gilt diese als beendet und die verbleibenden Spieler erhalten eine weitere offene Karte. Die Setzrunde wird von dem Spieler eröffnet, der nun mit seinen beiden Karten die beste Hand besitzt – bei gleichen Wertigkeiten zählen auch hier wieder die Farben. Ab der zweiten Setzrunde können sich die Spieler aber auch für einen CHECK entscheiden. Dabei setzt man kein Geld, kann vorerst aber dabeibleiben. Sollten sich alle Spieler dafür entscheiden, nichts setzen zu wollen, gilt die Setzrunde ebenfalls als beendet und jeder verbliebene Spieler erhält seine vierte Karte offen ausgeteilt.

Nachdem nun folgenden dritten Setzrunde wird die letzte offene Karte ausgeteilt und die letzte Setzrunde beginnt, bevor es zum Showdown der Pokerhände geht, die nach dem regulären Pokerhand Ranking über den Gewinn des Pots entscheidet. Einziger Unterschied der dritten und vierten Setzrunde ist, dass statt dem Low Limit das High Limit(i.d.R. das Doppelte des Low) gesetzt wird.

Jetzt bei William Hill die Five Card Stud Poker Regeln erlernen und kostenlos ausprobieren!

Pokerhand Ranking

Das Ranking der Pokerhände ist mit dem der meisten anderen Pokervarianten identisch. Eine genaue Beschreibung findet ihr dazu auf der Übersichtsseite Poker Regel. Sehr selten, aber trotzdem möglich ist die Variante Five Card Stud Hi/Lo. Bei dieser können wie gehabt besonders schlechte Hände (8 or Better) die Hälfte des Pots gewinnen. Auch hierzu wurde auf der Übersichtsseite Pokerregeln ein entsprechender Absatz gewidmet.

Setzgrößen der Limit Variante

Theoretisch kann das Spiel mit allen Setzstrukturen gespielt werden: No Limit, Pot Limit, Cap Limit – für gewöhnlich wird sich allerdings auf die Limit Variante beschränkt. Diese beinhaltet neben einem Ante ein Low Limit und ein High Limit, zum Beispiel $5/$10/$20. Die Ante von $5 muss von jedem Spieler vor Erhalt der Karten bezahlt werden. Nachdem jeder eine offene und eine verdeckte Karte erhalten hat, muss derjenige mit der schlechtesten offenen Karten ein Bring In in Höhe der Ante setzten. Alle nun folgenden Spieler können entweder den Bring In bezahlen um dabei zu bleiben (Call), den Bring In auf einen Low Bet vervollständigen(Complete) oder um einen weiteren Low Bet erhöhen. Pro Setzrunde sind höchstens 4 Erhöhungen des jeweiligen Limits erlaubt (ein Bet + 3x Raise). Für die ersten beiden Setzrunden gilt das Low Limit, für die letzten beiden das High Limit.

Five Card Stud Poker lernen

Da jeder Spieler lediglich eine einzige Karte verdeckt hält und allen anderen Spielern die restlichen offenen Karten bekannt sind, gibt es nicht sehr viele Möglichkeiten der Spekulation über mögliche Pokerhände. Die Strategie ist daher sehr einfach. Normalerweise spielt man nur weiter, wenn man wenigstens die offenen Karten des Gegners schlagen kann. Der Bluff bleibt nach wie vor eine Komponente des Spiels, allerdings ist dessen Bedeutung im Gegensatz zu anderen Spielvarianten etwas geringer.

Jetzt bei Winner Poker kostenlos die einfachen Five Card Stud Poker Regeln spielend erlernen!

Da diese Spielvariante nur noch sehr selten zu finden ist und zudem die Strategie auch nicht sehr komplex ist, gibt es für diese Spielvariante bei den Pokerschulen keine wirklichen Trainingsangebote. Das einzige was ihr lernen solltet, wenn ihr dieses Spiel spielen möchtet, ist sich die Karten zu merken, welche offen lagen, aber im Laufe des Spiels von anderen Spielern gefoldet wurden. Anhand dieser Karten könnt ihr die verdeckten Karten der Gegner zwar nicht erraten, die möglichen Hände aber zumindest etwas einschränken und somit eure Gewinnerwartung besser einschätzen. Auch macht es keinen Sinn, mit einem Draw auf einen Flush zu hoffen, wenn andere Spieler bereits viele Karten dieser Farbe weggeworfen haben. Dazu braucht es aber keine Pokerschule – es reicht neben der Beobachtung das einfache Basiswissen über Odds und Outs, wie ihr es in jedem Pokerbuch für Anfänger finden könnt.